Branchen Nachrichten

Schachsport kann die Denkfähigkeit des Babys erforschen

2018-07-18
Im Schach können wir die Fähigkeit der Kinder fördern, zu analysieren, zu planen und logisch zu denken. Schachbewegung ist bekannt als der "Prüfstein der menschlichen Weisheit". Es zeigt sich in der ausländischen Unterrichtspraxis, Schach ins Klassenzimmer einzuführen, dass Jugendliche, die an Schachtraining teilnehmen und für eine gewisse Zeit in der Grund- oder Sekundarschule oder im Vorschulalter bestehen, mit Gleichaltrigen verglichen werden. Es ist besser in Bezug auf logische Denkfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Kreativität und Willenskraft. Auch die Lernfähigkeit und die schulischen Leistungen sind besser als diejenigen, die noch nie am Schachtraining teilgenommen haben.
(1) Verbesserung des intellektuellen Niveaus der Studenten. Insbesondere logische Denkfähigkeit und Rechenfähigkeit, um gutes Schach zu spielen, müssen Sie lernen, zu berechnen; lerne zu analysieren und kann die nächsten Reime und die Fähigkeit, Probleme zu lösen, vorhersagen.
(2) Es kann die Aufmerksamkeit der Studenten verbessern; das Schachbrett verändert sich ständig, oft "wahllos, voller Verluste", um den Gegner zu überwinden, müssen Sie sich konzentrieren.
(3) Verbesserung der psychologischen Qualität von Studenten. Wie die Spannung, wenn der Wind unten ist, die Aufregung wenn vorherrschend, das Gefühl der Vollendung, wenn das Spiel gewonnen wird, das Gefühl der Reue vom Gewinnen und Verlieren in einer guten Situation, die sich ändernde Angst des Spiels usw. Deshalb sagen Leute Schach spielen Nicht nur das Spiel der Weisheit, sondern auch der psychologische Kampf zwischen den beiden Seiten.
(4) Schach kann eine gute Qualität von Disziplin, Disziplin und Höflichkeit entwickeln. "Den Schauspieler berühren, keine Reue bereuen", die Wahrheit suchen, nicht falsifizieren, Disziplin, Disziplin, Höflichkeit, Respekt vor dem Gegner, das ist eine gute Qualität, die jeder Spieler entwickeln sollte.
(5) Schach kann die Fähigkeit der Schüler zur Selbstkontrolle, Selbstregulierung und Selbsterziehung entwickeln. Wie die Kontrolle des Gegners, die Kontrolle der Zeit, die Selbstregulierung des skrupellosen provokativen Verhaltens des Gegners und die Steigerung seiner Willenskraft und so weiter.
(6) Schach hat auch einen gewissen Übungswert für den Körper der Schüler, insbesondere die Funktion der inneren Organe. Beim Schachspielen nutzen beide Seiten das Gehirn nervös, und das zentrale Nervensystem, das Kreislaufsystem, das Atmungssystem und das endokrine System arbeiten intensiv. Nach Angaben von Physiologen ist der Gehirnverbrauch beim Schachsport 2,0 mal größer als der Muskelverbrauch. Daher sind die Anforderungen an die körperliche Fitness von Schachspielen ziemlich hoch.
(7) Nutze Schach, um Wahrnehmung und Beobachtung zu verbessern. Menschliche Denkaktivitäten entstehen nicht aus der Luft, sondern werden auf der Basis einer großen Menge von Wahrnehmungsmaterialien verarbeitet. Daher können Bemühungen zur Verbesserung der Fähigkeit von Kindern, die Fähigkeit von Kindern zu beobachten, zu erkennen, zu denken und zu erfahren, die Fähigkeit des Kindes, die Eindrücke zu vergrößern und zu entwickeln, die Fähigkeit, die Dinge richtig zusammenzufassen, um sich zu entwickeln, erleichtern Denkvermögen. Die erste Schachklasse ist sehr wichtig: Im Angesicht eines Kindes, das noch nie ein Stück Schach berührt hat, muss das Kind zuerst das Stück in die Hand legen und eine Weile spielen, bis es auf den Teller kommt spielen. Magnetisch Ich mag es, durch die Beobachtung und Berührung von Go zu gehen, und ich benutze auch die Go-Geschichte, um ihn oder sie anzulocken, so dass das Kind zunächst Go mag.
(8) Steigern Sie die Attraktivität der Schachklasse. In einigen Schachklassen sind manche Kinder nur 3,5 bis 4 Jahre alt, und bei solch einem großen Kind beträgt die Zeit der Konzentration oft nur 10 bis 15 Minuten. Daher sollten die Lehrkräfte eine Vielzahl von Lehrmethoden anwenden, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu wecken und allmählich zu einer Gewohnheit konzentrierter Aufmerksamkeit zu werden. Zum Beispiel: Sagen Sie den Schülern eine kleine Go-Geschichte und interagieren Sie mit den Kindern, um Go-Spiele zu machen. Zum Beispiel ist das Setzen einer Klassenzimmerspalte mehr als eins. Sehen Sie, wer in dieser Lektion viel gelernt hat? Die Kinder krabbeln und beantworten aktiv Fragen. Wenn du mir ein Wort sagst, wirst du nicht allmählich eliminiert. Schließlich wird eine Person gewinnen. Am Ende des Spiels, geben Sie dem Gewinner ein Geschenk als Ermutigung! Dies hat das Interesse der Kinder am Lernen erhöht und den IQ der Kinder verbessert.
(9) Kultivieren Sie den Geist des Kindes. Die Neugier des Kindes ist relativ stark und er mag es, "den Auflauf zu brechen und das Ende zu fragen": Wenn man etwas Neues sieht, muss man es anfassen, Fragen stellen und es in Schwung bringen. Dies sind die Leistungen, die Kinder gerne erforschen und Wissen suchen. Außerdem muss ich meinen Eltern sagen, dass wir geduldig einen Teller mit den Kindern nach Hause gehen müssen. Eltern dürfen ihn nicht willkürlich verbieten oder gar einschüchtern. Zum Beispiel "Sie sind zu schlecht. Wenn du nicht gut bist, lerne nicht. " Go ist weg. & Quot; Dies wird die Begeisterung und Initiative des Kindes entmutigen. Wir sollten unsere Kinder ermutigen, den Geist zu erforschen und gute Angewohnheiten zu kultivieren, motivierter, fleißiger und lernwilliger zu sein, um das Interesse der Kinder am Lernen und Denken zu fördern. Das Spiel, das aus kreativem Denken entsteht, ist oft nach dem Zuschauen erstaunt, welches der faszinierende Ort der Schachkunst ist. Diese Art von kreativem Denken ist, dass Sensibilität kein Ein-Schritt-Prozess ist, sondern es gibt auch einen Denkprozess. Die anfängliche Denkfähigkeit wurde im auffälligen Bewusstsein unterbrochen. Dann wurde unter dem Einfluss des Hauptkörpers des Schachspielers, der über das Denkfeld eines bestimmten Schachspiels nachdachte, die unterbewusste Funktion mobilisiert. Nachdem das Unterbewusstsein gereift war, floss das plötzliche und explizite Bewusstsein in das Bewusstsein. Und damit Inspiration schaffen - denke gut darüber nach.
(10) Inspiriere Kinder dazu, positiv zu denken. Seien Sie gut darin, Kinder zu bitten, kleine Fragen zu stellen und sie bestehende Wahrnehmungen aktiv nutzen zu lassen, um eigenständig zu denken und Antworten zu finden. Wenn das Kind Schwierigkeiten hat, über das Problem nachzudenken, sollte der Lehrer das Denken des Kindes rechtzeitig anregen. Nur so können wir die Denkfähigkeit unserer Kinder effektiv trainieren und verbessern.
(11) Die Möglichkeit, Fragen für Kinder zu stellen. Bei Schachaktivitäten sollten Eltern ihre Kinder dazu ermutigen, ihre Meinung zu äußern, die Kinder ihre Meinung sagen zu lassen, selbst wenn sie sich irren sollten, sollten sie ihn zu Ende bringen lassen, woraufhin die Eltern rechtzeitig und angemessen Rat geben. Auf diese Weise sind die gebildeten Kinder aktiver im Denken und die analytischen Probleme sind relativ gründlich. Sie wagen es, ihre eigenen Ansichten zu bestimmten Themen zu äußern und lassen sich nicht leicht darauf hinweisen. Im Gegenteil, Kinder, die unter der Kontrolle ihrer Eltern aufwachsen, scheinen oft langweilig zu sein, wagen es nicht, frei zu sprechen und können keine neuen Meinungen aufbringen. Stattdessen schauen sie auf die Gesichter ihrer Eltern und können leicht durch die Wünsche ihrer Eltern verändert werden oder ihre Meinung ändern. Zwischen oder blind von dem begleitenden Fluss, der die Entwicklung des unabhängigen Denkens beeinflusst.
(12) Inspiriere Kinder dazu, "wunderlich" zu sein. Im langfristigen Leben der Menschen haben alle Dinge ihre normalen Funktionen und Gesetze. Zum Beispiel ist die traditionelle Idee, dass Flaschen verwendet werden, um Wasser zu halten, und Eierschalen sind nutzlos. Wenn wir unsere Perspektive ändern und darüber nachdenken, werden wir feststellen, dass ein Bündel von Flaschen zusammengestellt wird und als Musikinstrument verwendet werden kann. Die Eierschale kann auch zu einem kleinen Spielzeug und einem kleinen Ornament gemacht werden. Das ist. Unterschiedliches Denken oder "anderes Denken". Wenn sich im täglichen Leben ein divergenter Denkmodus herausbildet, lernen Kinder nicht blind, wenn sie Wissen lernen, und sie werden aufgeschlossen und flexibel bei der Lösung von Problemen sein.