Branchen Nachrichten

Die Geschichte des Puzzles

2018-08-02
Puzzles gibt es seit 235 Jahren. Bereits 1760 hatten Frankreich und Großbritannien fast gleichzeitig diese beliebte und wohltuende Form der Unterhaltung. Kleben Sie ein Bild auf den Karton und schneiden Sie es in unregelmäßige kleine Stücke. Anfangs waren diese Bilder lehrreich, entweder mit Essays, die für junge Leute zum Lesen geeignet waren, oder mit historischen oder geographischen Kenntnissen für die aufstrebende Bourgeoisie.

Im Jahr 1762, während der Herrschaft von Louis XV in Frankreich, begann ein Verkäufer namens Dima Kartenrätsel zu verkaufen und erzielte wenig Erfolg. Diese Art von Kartenrätsel erfordert eine Neuanordnung der Teile, was eine sehr elegante Unterhaltung darstellt. Im selben Jahr, in London, dachte auch ein Drucker namens John Spearsbury an eine ähnliche Idee und erfand ein langanhaltendes Puzzle. Er klebte geschickt eine Karte von England auf die Rückseite eines sehr dünnen Tisches und schnitt dann die Karte in kleine Stücke entlang der Ränder der Grafschaften. Diese Idee kann enormen Reichtum bringen, aber das arme Spearsbury hat das Geld nicht bekommen. Er lebte nur 29 Jahre alt und konnte den großen Erfolg von Puzzles nicht sehen. Die wahre Bedeutung seines Erfolges ist, dass er zwei wichtige Märkte für seine Erfindung geöffnet hat: aufstrebende Mittelklasse-Konsumenten, die hungrig nach Wissen und Status sind, und die harten und anspruchsvollen britischen Schulen seiner Zeit.

Spearsbury lebt in einer Zeit, in der er Karten als Gentleman-Symbol versteht. Die große touristische Aktivität hat dieses Puzzle auf den Gipfel gebracht. Dies ist eine große Veranstaltung, die ein komplettes Europa beschreibt. Aus dieser Perspektive verwenden Puzzles Puzzleteile, um die Geographie Europas - Länder, Fürstentümer, Grafschaften, Städte, Städte, Flüsse und so weiter - sorgfältig zu studieren. Die Karte zu dieser Zeit zu kennen war so stolz wie eine eigene Homepage.

Natürlich hat nicht jeder eine positive Einstellung gegenüber dem Puzzle. Die altmodischen und sozialen Kommentatoren haben die Reichen verspottet, weil sie zu langweilig sind, und es gibt nichts anderes zu tun, als einen Stapel Pappstücke auf dem Tisch zu verteilen. Nach mehr als einem Jahrzehnt begannen Puzzlemacher, dem Puzzle historische Themen hinzuzufügen. Im Jahr 1787 machte ein Engländer namens William Dalton eine Reihe von Porträts des Königs von England, darunter William der Eroberer und George III. Bildung und Erinnerung sind auch Teil der Unterhaltung, denn um alle Stücke erfolgreich zu arrangieren, müssen Sie die richtige Reihenfolge dieser Könige kennen. Das Puzzle war jedoch nur ein Spiel für die Reichen und es war nicht populär. Handzeichnung, Handfärbung und Handschneiden machen den Preis des Puzzles sehr teuer, was dem durchschnittlichen Gehalt eines durchschnittlichen Arbeiters für einen Monat entspricht.

Im Jahr 1789 wurde er Zeuge des Aufbruchs der Französischen Revolution und der Öffnung des modernen Europa. Es war auch die Geburtsstunde moderner Rätsel in den Händen von John Wallis. Dieser einfallsreiche Brite erfand ein farbenfrohes Landschaftspuzzle. Neue Rätsel müssen konzentrierter und geduldiger sein. Das neue Puzzle kündigt das Ende der eleganten Ära des exquisit gefertigten, aber teuren Spiresbury-Puzzles an. Wallis 'Remanufacturing-Technologie machte sein neues Puzzle schnell zu einem Modell für die Entwicklung des Handels auf der Grundlage seiner Originalplatten.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gaben neue Industrietechniken der Massenproduktion eine klare Form von Rätseln. In der Vergangenheit bestand das sperrige und schwerfällige Puzzle aus einer glatten Anordnung von Fragmenten, die durch eine leichte Vibration getrennt waren. Um 1840 benutzten deutsche und französische Hersteller von Puzzlestücken ineinandergreifende Zangen, um Puzzles zu schneiden, und moderne Puzzlefans waren mit dieser Form vertraut. Sie ersetzten Weichholzplatten durch Weichholz, Sperrholz und Pappe, was die Kosten stark reduzierte. Die abschließenden Low-Cost-Puzzles wurden von den Verbrauchern auf allen Ebenen akzeptiert, und sie setzen schnell ein Puzzle unter Kindern, Erwachsenen und Senioren.

Das Puzzle wurde bald zu einem gut entwickelten Unterhaltungsprodukt mit einem riesigen Markt, und die Verbraucher konnten überall Puzzles kaufen. Zu dieser Zeit wird das Puzzle nicht nur für Bildung und Unterhaltung, sondern auch für kommerzielle Werbung und politische Propaganda verwendet. Der Erste Weltkrieg (1914-1918) ist ein gutes Beispiel dafür. Auf den billigen Puzzles kämpften tapfere Krieger hart für den König und das Land. Die Rätsel waren auf beiden Seiten des Krieges beliebt und verkauften sich sehr gut. Puzzles sind zu einem Weg geworden, der inneren Welt der Menschen näher zu kommen, in das Heim einzudringen und Informationen zu verbreiten. Puzzles und Zeitungen, Radios und die kommenden Fernsehgeräte der ersten Generation sind zu einem einfachen und direkten Weg der Massenmedien geworden. Sollten Menschen ermutigt werden, mit dem Zug zu reisen? Viele zeigen majestätische Züge und glückliche Touristen

Das Puzzle ist hier. Jede neue Erfindung und jeder Trend - Dampfschiffe, Flugzeuge, Autos und die neuesten und gewagtesten Badeanzüge für Frauen - sind auf dem Puzzle erschienen.

Nach der Weltwirtschaftskrise von 1929 war die Ära der Großen Depression in Nordamerika der Höhepunkt der endlosen Popularität des Puzzles. Sie können ein 300-Shard-Puzzle mit nur 25 Cent am nächsten Kiosk kaufen. Sie können Ihr hartes Leben vergessen und in den Traum eines glücklichen Tages eintauchen. Auch die Reichen und Berühmten geben sich dieser Raserei hin. In New York haben zwei arbeitslose Verkäufer, John Henry und Frank Weir, mit dem originalen Spearsbury-Puzzle-Design viel Geld verdient. Was ist ihr Geheimnis? Hochwertige Reproduktion von feinen Schienen. Henry und Vail knüpften schnell Kontakte mit der Familie Astor, der Familie Vanderbilt, Bin Crosby und Marilyn Monroe, und das Geschäft boomte und das Geld war konstant.